Pressekonferenz Hamburg atmet auf – eine Kampagne von Chiesi

© Florian Sonntag / Chiesi GmbH Prominent besetzte Pressekonferenz zum Auftakt von „Hamburg atmet auf“: (von links) Thomas Gauch, Geschäftsführer Chiesi GmbH, Prof. Dr. Rainer Wiewrodt, Leiter Pneumologie am Universitätsklinikum Münster, Dr. med. Rüdiger Bock, Facharzt für Pneumologie aus Hamburg, Dr. med. Michael Köhler, Vorsitzender Deutsche Patientenliga Atemwegserkrankungen DPLA e. V. und Roland Kaiser, Schirmherr des LufuMobi

Hamburg atmet auf – Präventionskampagne startet mit Experten und prominentem Gast

Hamburg, 07. Juni 2019. Tief einatmen. Ausatmen. Und los geht’s. Was für viele Menschen selbst­verständlich scheint und problem­los gelingt, fällt anderen schwer. Atem­not, häufige Husten­anfälle und ein­geschränkte Leistungs­fähig­keit können erste An­zeichen einer ernsten Lungen­erkrankung sein. Asthma oder die chronisch-obstruktive Lungen­erkrankung (COPD) sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Vor allem die unheil­bare Krank­heit COPD kann, wenn sie zu spät erkannt wird, ernste Folgen haben. Das Problem: Kaum jemand kennt diese Er­krankungen oder möchte sich selbst eingestehen, daran zu leiden.

Aus diesem Grund hat die Chiesi GmbH die Aktion „Hamburg atmet auf“ initiiert. Die Kampagne hat zum Ziel, die Bedeutung einer früh­zeitigen Gesundheits­vorsorge bei Atemwegs­erkrankungen zu vermitteln. Mit einer großen Presse­konferenz wurde die Aktion gestern offiziell gestartet.

„Die Aktion ‚Hamburg atmet auf‘ ist für uns eine Herzens­angelegen­heit“, sagte Thomas Gauch, Geschäfts­führer der in Hamburg-Bahrenfeld ansässigen Chiesi GmbH. „Durch unseren besonderen Standort im Herzen der Stadt fühlen wir von Chiesi uns mit den Menschen in der Hanse­stadt eng verbunden und möchten einen Beitrag zur Gesund­erhaltung leisten. Als Experte für Atemwegs­erkrankungen wissen wir zudem, wie wichtig Prävention ist. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit der Ethos gGmbH einen kompetenten Partner für die Aktion gewinnen konnten, der über lang­jährige Er­fahrung beim Thema Vorsorge von Atemwegs­erkrankungen verfügt.“

Die Ethos gGmbH betreibt seit 2011 das „LufuMobil“, ein um­gebautes Wohn­mobil, das mit Lungen­funktions­mess­geräten aus­gestattet ist. Gemeinsam mit der Ethos gGmbH bringt Chiesi das „LufuMobil“ in Hamburg auf die Straße, damit so viele Menschen wie möglich in der Hanse­stadt eine geeignete Vorsorge­maßnahme wahr­nehmen können. Noch bis Mitte Oktober wird das „LufuMobil“ im gesamten Stadt­gebiet Station machen.

In nur zehn Minuten können Interessierte einen kosten­losen Lungen­funktions­test machen lassen. Begleitet wird die Messung von einer aus­gebildeten Lungen­funktions-Assistenz. Sie erläutert den Ablauf, führt die Messung durch und händigt die Ergeb­nisse am Ende aus. Die Mess­ergeb­nisse können einen ersten Anhalts­punkt für die weitere Diagnose und Beratung beim Haus- oder Lungen­fach­arzt bieten. Die Daten aller Messungen fließen anonymisiert in eine lang­fristig angelegte wissen­schaftliche Erhebung ein, die wert­volle Hinweise auf das Vor­kommen von Lungen­erkrankungen in der Hamburger Bevöl­kerung geben kann. Geleitet wird die Aus­wertung unter anderem von Prof. Dr. Rainer Wiewrodt, Leiter Pneumologie am Uni­versitäts­klinikum Münster und einer der Gesell­schafter der Ethos gGmbH.

„Im Rahmen der Auf­klärungs­kampagne er­heben wir seit dem Jahr 2011 deutschland­weit Daten zu Atemwegs­beschwerden und zu Lungen­funktions­messungen. Anfang 2020 werden wir erste Ergeb­nisse der Aktion ‚Hamburg atmet auf‘ präsentieren können. Die Er­hebung im Hamburger Stadt­gebiet ergänzt unsere Messreihe in deutschen Groß­städten und wird uns helfen, die Situation potentieller Atemwegs­erkrankungen besser zu verstehen. Dadurch können wir gezieltere Vorsorge- und Therapie­maßnahmen entwickeln und damit die Atem­wegs­gesundheit der Menschen deutlich verbessern“, sagte Prof. Wiewrodt.

Gerade in einer Millionen­stadt wie Hamburg ist die Belastung für die Atem­wege besonders hoch. Luft­verschmutzungen durch Straßen- und Schiffs­verkehr spielen hier eine große Rolle. Dies ver­deutlichen auch erst kürzlich ver­öffentlichte Daten zur Luft­verschmutzung in Nord­deutschland – trauriger Spitzen­reiter: Hamburg. Hier wurde der Grenz­wert für Stick­stoff­dioxid knapp um das Vierfache überschritten.1

Wie es tat­sächlich um die Atemwegs­gesundheit der Hamburgerinnen und Hamburger bestellt ist, erläuterte Dr. Rüdiger Bock, Fach­arzt für Pneumologie. „Die chronischen Atemwegs­erkrankungen Asthma und COPD sind moderne Volks­krankheiten, die bald jede zehnte Hamburgerin und jeden zehnten Hamburger betreffen. Mit einem Lungen­funktions­test, durchgeführt von einem Haus­arzt, Inter­nisten oder Lungen­facharzt, kann sehr rasch geklärt werden, ob eine COPD vorliegt.“

Dr. med. Michael Köhler gab einen Ein­blick in die Arbeit der Deutschen Patienten­liga Atemwegs­erkrankungen DPLA e. V. Als Vorsitzender der ehren­amtlichen Selbst­hilfe­organisation berichtete Dr. Köhler, dass derzeit mehr als 1,6 Millionen Patienten in den DMP-Programmen der gesetz­lichen Kranken­versicherungen ein­geschlossen seien. Die speziellen Versorgungs­angebote erleichtern Patienten den Umgang mit der Erkrankung. Zum Beispiel durch die Teil­nahme an Lungen­sport­gruppen. „Gezieltes und regel­mäßiges körper­liches Training ist wichtig, um die eigene Belast­barkeit und Lebens­qualität zu erhalten“, sagte Köhler. Dies gelte sowohl für Asthma- als auch für COPD-Patienten.

Wie wichtig Prävention ist, weiß auch Roland Kaiser, da er selbst an einer schweren Lungen­erkrankung litt. Als einer der beliebtesten deutschen Sänger war er prominenter Gast der Presse­konferenz. „Im Jahr 2000 erhielt ich die Diagnose COPD und bin im Jahr 2010 durch eine Lungen­transplantation von dieser Krank­heit geheilt worden. Ich wäre möglicher­weise nicht an COPD erkrankt, wenn ich die Warn­signale meines Körpers richtig gedeutet und mich regel­mäßig Lungen­funktions­prüfungen unter­zogen hätte“, so Kaiser. „Aus diesem Grund bin ich seit 2011 Schirmherr des LufuMobils, um so einen Teil zur Prävention beizutragen.“

Interessierte können die Gelegen­heit nutzen und einen kosten­losen Lungen­funktions­test im LufuMobil in Hamburg durchführen. Eine vorherige An­meldung ist nicht notwendig. Alle Termine, Stand­orte und Einsatz­zeiten des Mobils sind auf der Seite www.hamburg-atmet-auf.de abrufbar. Darüber hinaus können hier weitere Informationen rund um die Kampagne „Hamburg atmet auf“ und die Atemwegs­erkrankungen Asthma und COPD gefunden werden.

Ethos gGmbH 
Das LufuMobil ist seit 2011 deutschlandweit auf öffentlichen Plätzen und in Betrieben unterwegs und betreibt präventive Aufklärung zum Thema chronische Atemwegserkrankungen inklusive Bestimmung der Lungenfunktion. Die gemeinnützige GmbH Ethos hat sich die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege, insbesondere die gesundheitliche Aufklärung und Prävention sowie die Versorgungsforschung zum Ziel gesetzt. Der erste Schwerpunkt gilt dem Themenkomplex „Atemwegserkrankungen“.

Die Chiesi Gruppe
Chiesi Farmaceutici S.p.A. ist ein internationales, familiengeführtes Pharma-Unternehmen mit Hauptsitz in Parma, Italien. Chiesi widmet sich der Forschung, der Entwicklung und dem Vertrieb innovativer verschreibungspflichtiger Medikamente für Atemwegserkrankungen, Neonatologie, Transplantationsmedizin sowie Seltene Erkrankungen. Mit seinen therapeutischen Produkten zählt Chiesi zu den führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Atemwegserkrankungen. Darüber hinaus gehören hochspezialisierte Therapien für die Behandlung Seltener Erkrankungen zu den Kernkompetenzen. Das 1935 gegründete Unternehmen beschäftigt heute mehr als 5.600 Mitarbeitende in weltweit 28 Tochtergesellschaften und  vertreibt seine Produkte in über 70 Ländern. Der im Jahr 2018 erzielte Umsatz beläuft sich auf 1,786 Mrd. Euro.

Die Chiesi GmbH in Deutschland
Die Chiesi GmbH mit ihrem Sitz in Hamburg beschäftigt in Deutschland rund 350 Mitarbeitende im Innen- und Außendienst. Als größte Vertriebsgesellschaft der Chiesi Gruppe erwirtschaftete sie im Jahr 2018 einen Umsatz von insgesamt 216 Mio. Euro. Chiesi unterstützt alle an der Versorgung der Patienten Beteiligten darin, diesen ein besseres Leben zu ermöglichen und engagiert sich in der Gestaltung und Fortentwicklung des Gesundheitssystems. 2019 wurde das mittelständische Unternehmen erneut vom TOP Employers Institute als Top Arbeitgeber ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter www.chiesi.de.

Pressekontakt
Chiesi GmbH
Leiter Customer Experience & Communication
Bastian Makenthun
Gasstraße 6
22761 Hamburg
Tel. +49 40 89724 222
E-Mail: b.makenthun@chiesi.com